Ausbildungs-Star 2016

In diesem Jahr bekam die uesa GmbH aus Uebigau den Ausbildungs-Star verliehen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski sagte bei der Verleihung: “Jede neue Ausbildung ist ein Stück Zukunft – für die jungen Berufsstarter genauso wie für das ausbildende Unternehmen. Gute, qualifizierte Mitarbeiter schaffen Zukunft. Und zwar nicht nur in großen Unternehmen, sondern auch beim Mittelstand.“ Bei der uesa GmbH in Uebigau arbeitet man tagein, tagaus mit Metall - bei der präzisen Herstellung von Elektro- und Schaltanlagen. In den vergangenen 26 Jahren wurde das mit so großem Erfolg getan, dass der Umsatz deutlich gestiegen ist. Erweiterungsinvestitionen wurden notwendig. 26 Jahre uesa bedeuten nicht zuletzt ein Vierteljahrhundert Veränderung. Der hohe Qualitätsstandard des Unternehmens hat sich inzwischen weit über die Grenzen von Elbe-Elster und Brandenburg herumgesprochen. Nicht zuletzt deshalb wurde die uesa GmbH 2007 von der Oskar-Patzelt-Stiftung mit dem „Oskar des Mittelstandes“ ausgezeichnet, 2010 gehörte die Firma zu den „Top 100“ unter den innovativsten Unternehmen im Mittelstand, und erst im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen mit seinen rund 360 Mitarbeitern durch die compamedia GmbH als TOP-Innovator 2015 in der Branche Elektronik/Elektrotechnik geehrt. Wie die uesa GmbH sollten auch andere Betriebe deutlich machen: Auszubildende haben bei uns eine reelle Chance. Hier gibt es eine Perspektive! In den vergangenen 26 Jahren sind es 146 Schulabsolventen gewesen, die im Unternehmen eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik, Industrieelektriker oder Industriekauffrau begannen. Sieben Auszubildende absolvierten ein BA-Studium zum Diplom-Ingenieur. Seit 1990 wurden 80 Prozent der Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung in das Unternehmen übernommen. Im Durchschnitt bildet die uesa GmbH rund 20 Auszubildende in einer nach modernsten Gesichtspunkten ausgestatteten Lehrwerkstatt am Standort in Uebigau aus.

Pressemitteilung Landkreis Elbe-Elster 10.10.2016

IHK ehrt exzellente Ausbildungsqualität der uesa GmbH mit Siegel

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus hat der uesa GmbH mit Sitz in Uebigau das Siegel für exzellente Ausbildungsqualität verliehen und damit das außerordentliche Engagement des Ausbildungsbetriebs für Qualität in der Berufsausbildung gewürdigt. 

„Die uesa GmbH ist im IHK-Prüfungsausschuss tätig und hat seit 1990 insgesamt 153 Azubis in den Berufen Elektroniker für Betriebstechnik und Industrieelektroniker ausgebildet. Derzeit sind 15 unter Vertrag, sechs weitere beginnen ihre Lehre im September. Eine hochmoderne Lehrwerkstatt, welche auch Auszubildenden anderer Firmen zur Verfügung gestellt wird, schafft optimale Lehrbedingungen. Nach erfolgreichem Berufsabschluss werden die jungen Fachkräfte übernommen oder bei anschließendem Studium weiter unterstützt. Besondere Pionierarbeit leistete man bei der Ausbildung junger spanischer Praktikanten. Nicht ohne Grund schmückt sich der Betrieb daher mit dem Brandenburgischen Ausbildungspreis 2013. Unser Siegel würdigt dieses großartige Engagement und verpflichtet zugleich zur Fortführung“, betont IHK-Präsident Peter Kopf.

 

„Wir freuen uns, die Urkunde für ausgezeichnete Ausbildungsqualität in Empfang nehmen zu können. Wir sind stolz, da es der Lohn für langwährende kontinuierliche Arbeit in der Berufsausbildung ist. Das Zertifikat stellt eine Orientierungshilfe für Eltern und Schulabgänger dar und motiviert Jugendliche, sich für eine Ausbildung bei der uesa GmbH zu entscheiden.

Unsere Aufgabe sehen wir von jeher, jungen Leuten eine berufliche Perspektive zu bieten, damit sie hier in unserer Region bleiben. Gleichzeitig ist es Instrument, um unseren Fachkräftebedarf für die Zukunft zu sichern. Durch das Audit wurde unsere Arbeit auf den Prüfstand gestellt. Unser Ziel wird es sein, an der Qualität der Ausbildung festzuhalten und uns auf dieser Ebene ständig weiter zu entwickeln“, sagt uesa-Geschäftsführer Helmut Hoffmann.

 

Die uesa-Azubis nehmen am IHK-Azubi-Workshop „Fit für die Ausbildung“, an Lehrlingswettbewerben und Bildungsmessen teil und absolvieren Auslandspraktika. Es gibt Lerngemeinschaften für schwächere Auszubildende. Auch das Thema Berufsorientierung hat einen hohen Stellenwert, eine enge Zusammenarbeit unterhält das Unternehmen z. B. mit der Oberschule Falkenberg und der Johannes-Clajus- Oberschule Herzberg. An der Schülerakademie EE e.V. geben die Auszubildenden ihr Wissen an die Schüler weiter. In den Sommermonaten bietet der Betrieb ca. 50 Ferienjobs und Schülerpraktika an.

 

Hintergrund:

In einem Bewerbungsverfahren, das zwischen Betrieben mit bis zu 50 Mitarbeitern oder drüber unterscheidet, werden anhand von Pflicht- und Exzellenzkriterien Betriebe für die Auszeichnung ausgewählt. Unternehmen geben gegenüber der IHK eine entsprechende Selbstverpflichtung ab. Das Siegel wird für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen, eine Rezertifizierung erfolgt auf Antrag.

 

Informationen und Kontakt: Anette Hasenpusch, IHK Cottbus, Telefon:

0355 365-1240, E-Mail: hasenpusch(@)cottbus.ihk.de oder im Internet:

 

www.cottbus.ihk.de/exzellente-ausbildungsqualitaet

Brandenburgischer Ausbildungspreis 2013

Brandenburgischer Ausbildungspreis 2013 für acht Unternehmen:
Baaske: Vorbilder für gute Ausbildung
Arbeitsminister Günter Baaske zeichnete heute in der Potsdamer Staatskanzlei acht Unternehmen mit dem „Brandenburgischen Ausbildungspreis 2013“ aus. Baaske sagte: „Die Preisträger sind Vorbilder für gute Ausbildung. Ihr Engagement in gute Ausbildung zahlt sich aus. Für die märkische Wirtschaft ist es von zentraler Bedeutung, dass unsere Jugendlichen gut ausgebildet sind. Es wird immer schwerer, qualifizierte Fachkräfte zu bekommen. Um auch in Zukunft ausreichend Fachkräfte zu gewinnen, ist es wichtig, dass die Zahl der Ausbildungsbetriebe steigt.“
97 Unternehmen, die Ausbildungsplätze in insgesamt 154 verschiedenen Berufen anbieten, haben sich in diesem Jahr für den begehrten Preis beworben, der zum neunten Mal ausgelobt wurde. Die acht Preisträger erhalten jeweils 1.000 Euro. Sie zeichnen sich durch herausragende Ausbildungsqualität aus oder engagieren sich für besondere Aspekte, beispielsweise für Jugendliche mit Behinderung.
Der Ausbildungspreis beruht auf einer Initiative der Partner des Brandenburgischen Ausbildungskonsens und wird seit dem Jahr 2005 vergeben. Er wird mit 20.000 Euro gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Konsenspartner. Er steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Diet-mar Woidke.
Günter Baaske: „Im vergangen Jahr wurden über 60 Prozent der Absolventinnen und Absolventen von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. Das ist die bisher höchste Quote in Brandenburg. Das spiegelt den steigenden Fachkräftebedarf wider und verdeutlicht, dass jeder Betrieb selbst die Verantwortung für die Nach-wuchssicherung übernehmen muss.“
56 Prozent der rund 66.000 märkischen Betriebe haben eine Ausbildungsbe-rechtigung, aber nur 38 Prozent davon bildeten tatsächlich aus. Damit bilden vier Fünftel aller Betriebe überhaupt nicht aus.
Ende August 2013 gab es 13.755 Jugendliche, die eine Lehrstelle in Brandenburg suchten. Das sind 3,9 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätze ist gegenüber dem Vorjahr um 6,4 Prozent gesunken, Ende August waren es 11.078. Bis Ende September wurden 8.041 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen, das sind 7,9 Prozent weniger als im Vorjahr.
Baaske: „Im Wettbewerb um Nachwuchskräfte müssen Betriebe neben attraktiven Lehrstellen auch neue Anreize bieten. Zum Beispiel indem sie den Jugendlichen bei der Wohnungssuche helfen, sich an Fahrt- und Mietkosten beteiligen und natürlich angemessene Ausbildungsvergütungen zahlen.“ Die durchschnittliche Ausbildungsvergütung lag im Jahr 2012 in Ostdeutschland bei monatlich 674 Euro (Westen: 737 Euro).
Preisträger des „Ausbildungspreises 2013“ (dotiert mit jeweils 1.000 Euro):

  • Uesa GmbH Gewerbepark-Nord 7, Uebigau-Wahrenbrück (Elbe-Elster)
  • ZF Friedrichshafen - Standort Brandenburg Caasmannstraße 9, Brandenburg an der Havel
  • Mayer Kanal- und Rohrreinigung GmbH Tasdorf Süd 17, Rüdersdorf (Märkisch-Oderland)
  • Autohaus Cottbus GmbH Paul-Greifzu-Straße 1, Cottbus
  • Reichel Elektroinstallation und Metallbau GmbH Rudolf-Diesel-Straße 8, Ludwigsfelde (Teltow-Fläming)
  • Raumkonzepte Hirt Michael – Maler- & Lackierermeister Magdeburger Straße 15, Frankfurt (Oder)
  • Wittstocker Bauernhof GmbH Geschwister-Scholl-Straße 15, Wittstock (Ostprignitz-Ruppin)  (Preis des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft für die Ausbildung in der  Landwirtschaft)
  • Restaurant Tiroler Stadl Tropolis 1, Hörlitz (Oberspreewald-Lausitz)  (Preis des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg für die Ausbildung von Menschen mit Behinderung)

Weitere Informationen im Netz: www.ausbildungskonsens-brandenburg.de www.fachkraefteportal-brandenburg.de


aus Pressemitteilung: Brandenburgischer Ausbildungspreis 2013 für acht Unternehmen

Kontakt

Anne-Kathrin Herold

+49 (0) 35365 49 / 121
+49 (0) 35365 49 / 145


Anschrift

uesa GmbH
Personalabteilung
Uebigau
Gewerbepark-Nord 7
04938 Uebigau-Wahrenbrück

+49 (0) 35365 / 49 - 0
+49 (0) 35365 / 8217

Ausbildungsvideo uesa GmbH